Umkehrosmoselösungen zur Wasserfilterung

Die Natur selbst liefert eine der effizientesten Arten, Wasser zu filtern. Die Umkehr- oder auch Reversosmose bezeichnet eine Technik, bei welcher die natürliche Osmose umgekehrt wird. Bei dieser streben zwei durch eine permeable Membran getrennte Wässer den Ionenausgleich an. Wasser, dass durch die Umkehrosmoseanlage (UO- oder RO-Anlage) geleitet wird, fließt durch eine oder mehrere Membranen. Bei diesen handelt es sich um hochmoderne Kunststoffe mit unterschiedlichen Filterungsgraden.

Die Membranen müssen extrem hohen Drücken standhalten, da die Reversosmose von Trinkwasser zwischen drei und 30 bar stattfindet. Wer Meerwasser entsalzen möchte, benötigt sogar zwischen 60 und 80 bar Druck. Eine Osmosemembran hat keine Poren. Vielmehr diffundieren die Moleküle und Ionen durch die Membran. Es kommen nur gewünschte Stoffe hindurch und man erhält sauberes gefiltertes Wasser in unterschiedlichen Reinheitsgraden. Die UO-Anlagen sind sowohl für private als auch für gewerbliche Kunden erhältlich. Grund dafür ist die Vielfalt der möglichen Anwendungen.

UO-/RO-Anlagen für Privat und Gewerbe

Im privaten Bereich werden Reversosmoseanlagen vor allem als Trinkwasserfilter und für die Filterung von Aquarienwasser verwendet. Wer daheim sauberes und absolut reines Trinkwasser konsumieren möchte, kommt nicht um eine solche Anlage herum. Umkehrosmosesysteme lassen sich einfach in Hauswasseranlagen integrieren. Ohne Chemikalien, nur mit osmotischem Druck und speziellen Membranen wird Wasser von Kalk, Eisen, Schwermetallen, Bakterien, Keimen, Hormonen, Pestizide, Medikamentenreste und anderen organischen Rückständen befreit.

Sogar radioaktive Substanzen können so effektiv gefiltert werden. Das Ergebnis ist reines Wasser zum Trinken, Kochen, Waschen sowie zur Befüllung von Pools und Schwimmbädern. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist der Einsatz für die Befüllung von Heizungsanlagen mit salzarmem Wasser. Wer regelmäßig mit ungefiltertem Wasser nachfüllt, riskiert die vorzeitige Abnutzung der gesamten Anlage, da Salz und Kalk diese schädigen können.

Die industrielle Umkehrosmose wird oftmals für die Erzeugung von Reinstwasser oder VE-Wasser verwendet. Dieses wird sowohl in der Pharmaindustrie benötigt, wie auch in der Forschung und Medizin, in Analyselaboren, bei der Herstellung von Computerchips und Halbleitern sowie bei der Produktion von Solarzellen. Die UO-Anlagen sind wesentlich größer mit einer viel höheren Durchflussrate. In einigen Ländern werden Großformate dieser Anlagen genutzt, um Meerwasser zu entsalzen und so mehr Trinkwasser zu generieren. Vor allem in heißeren Gegenden eine wichtige Grundlage für urbanes Leben.

Innovative Membrantechnik als smarte Lösung

Umkehrosmoseanlagen besitzen heute immer feinere Membranen aus unterschiedlichen Kunststoffen. Sie werden oft in speziellen Filterzylindern verbaut, die unterschiedliche Durchflussraten bieten. Diese bezeichnet die Menge an Wasser, das in einer bestimmten Zeit durchgeleitet und gefiltert werden kann. Die Membranen müssen in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Nur so erhält man dauerhaft sauberes Trinkwasser. Für die Erzeugung eines Liters reinen Wassers benötigt eine UO-Anlage im Schnitt vier Liter Wasser. Drei Liter werden als Abwasser wieder abgeleitet.

Die UO-Anlage ist als mobile oder stationäre Anlage erhältlich. So lassen sich fest verbaute Lösungen an Heizungsanlagen oder in der Industrie realisieren, wie auch kleinere mobile Anlagen für Aquarien oder Hauswasseranlagen. Digitale Steuerungen und Überwachungen gehören heute fest ins Sortiment. Die Anlage kann sich selbst überprüfen und direkt anzeigen, wie hoch die Durchflussrate oder die Effizienz sind. Es sind smarte Lösungen für reinstes Wasser.


Natürliche Fettkiller

Obwohl man uns seitens der Medikamentenindustrie belehren möchte, dass allein synthetische Heilmittel Krankheiten bekämpfen und als Fettkiller fungieren können, ist das noch lange nicht der Fall. Naturheilern zufolge gibt es natürliche Mittel gegen jede Beschwerde und jede Krankheit. So auch beim Übergewicht. Es gibt mehr als nur ein Kraut, das als Appetitzügler gilt. Hier mehr zu den natürlichen Diätmitteln aus dem Garten…

Chili · Ein Ökologischer Fatburner

Schlank aus dem Garten – so wird man das Übergewicht natürlich los

Gegen jedes Problem ist dank Mutter Natur ein Kraut gewachsen. Man muss nur wissen welches. Um den Appetit zu hemmen und so einfacher abzunehmen, kann man die wirksamen Helfer aus der Natur ebenfalls nutzen. Hier sind vor allem die Pflanze der Geißraute, grüner Tee und Eier ganz oben auf der Liste.

Der grüne Tee – eine kräftige Mischung für große Ergebnisse

Grüner Tee hat vielerlei vorteilhafte Wirkungen im Prozess des Gewichtsverlusts. Die Mischung vom grünen Tee regt den Stoffwechsel an, beschleunigt die Verbrennung von Fetten im Körper, ist reich an Antioxidantien und beugt dem Heißhungerfühl vor.
Unter den Krankheiten, die der grüne Tee bekämpft sind sogar Alzheimer und Parkinson.
Doch der grüne Tee kann noch viel mehr. Er beugt der unnötigen Lust zu Süßem vor, bildet keine negative Energiebalance im Körper, baut unnötige toxische Substanzen ab, verbrennt Fette mit großer Geschwindigkeit, bringt Leichtigkeit in den Körper und schmeckt dazu auch noch gut!
Grüne Teemischungen sind also beim Gewichtsverlust einer der besten Tipps!

Apfel gegen alles – diese Fettkiller haben es in sich!

Äpfel sind ja bekanntlich eine der gesündesten Obstsorten. Das ist nicht nur so dahingesagt, es stimmt tatsächlich. Äpfel regulieren den natürlichen Appetit, beugen, wie der grüne Tee, dem Heißhunger vor, säubern unser Inneres von Giftstoffen, die wir einnehmen oder einatmen und enthalten s.g. Pektine, die unsere Verdauung beschleunigen. Pektine sind Ballaststoffe, die sich im Körper auflösen und so die giftigen Substanzen anziehen und entfernen.
Äpfel sind die wohl besten Appetitzügler überhaupt, sie sind nicht nur wirksam gegen Krankheiten, wie etwa Zuckerkrankheit, sondern verleihen dem Körper auch eine natürlich schöne und gesunde Linie. Dafür muss man nicht einmal viel tun, außer die Äpfel zu essen!

Eier haben keine Kalorien, dafür umso mehr Vorteile!

Eier machen satt! Und schlank dazu! Dieses Lebensmittel ist nicht nur wegen der fehlenden Kalorienanzahl vorteilhaft im Prozess des Gewichtsverlusts, sondern haben Eier mehr als gute Inhaltsstoffe. Das Ei ist vor allem reich an Eiweiß. Der Vorteil hierbei ist, dass der Körper nach weniger schlechten Stoffe, wie Zucker und schlechte Kohlenhydrate, verlangt, weil das Eiweiß aus den Eiern, wenn man dieses in höheren Mengen einnimmt, die Giftstoffe zersetzt und so den Körper satt macht, die Lücken füllt, die durch Kohlenhydrate entstanden sind und Heißhunger damit keinen Platz mehr lässt.

Scharf macht schlank – die besten Fettkiller

Chili und Pfeffer sollten beim Abnehmen natürlich auch nicht fehlen! Hierbei kann man sogar sagen, dass fast kein anderes Lebensmittel den Stoffwechsel so anregt, wie diese beiden Burner! Cayenne Pfeffer und die rote Chilischote sind also bei jeder Diät das absolute Muss! Klar darf es dann bei jedem Gericht auch etwas schärfer sein!