Umkehrosmoselösungen zur Wasserfilterung


Die Natur selbst liefert eine der effizientesten Arten, Wasser zu filtern. Die Umkehr- oder auch Reversosmose bezeichnet eine Technik, bei welcher die natürliche Osmose umgekehrt wird. Bei dieser streben zwei durch eine permeable Membran getrennte Wässer den Ionenausgleich an. Wasser, dass durch die Umkehrosmoseanlage (UO- oder RO-Anlage) geleitet wird, fließt durch eine oder mehrere Membranen. Bei diesen handelt es sich um hochmoderne Kunststoffe mit unterschiedlichen Filterungsgraden.

Die Membranen müssen extrem hohen Drücken standhalten, da die Reversosmose von Trinkwasser zwischen drei und 30 bar stattfindet. Wer Meerwasser entsalzen möchte, benötigt sogar zwischen 60 und 80 bar Druck. Eine Osmosemembran hat keine Poren. Vielmehr diffundieren die Moleküle und Ionen durch die Membran. Es kommen nur gewünschte Stoffe hindurch und man erhält sauberes gefiltertes Wasser in unterschiedlichen Reinheitsgraden. Die UO-Anlagen sind sowohl für private als auch für gewerbliche Kunden erhältlich. Grund dafür ist die Vielfalt der möglichen Anwendungen.

UO-/RO-Anlagen für Privat und Gewerbe

Im privaten Bereich werden Reversosmoseanlagen vor allem als Trinkwasserfilter und für die Filterung von Aquarienwasser verwendet. Wer daheim sauberes und absolut reines Trinkwasser konsumieren möchte, kommt nicht um eine solche Anlage herum. Umkehrosmosesysteme lassen sich einfach in Hauswasseranlagen integrieren. Ohne Chemikalien, nur mit osmotischem Druck und speziellen Membranen wird Wasser von Kalk, Eisen, Schwermetallen, Bakterien, Keimen, Hormonen, Pestizide, Medikamentenreste und anderen organischen Rückständen befreit.

Sogar radioaktive Substanzen können so effektiv gefiltert werden. Das Ergebnis ist reines Wasser zum Trinken, Kochen, Waschen sowie zur Befüllung von Pools und Schwimmbädern. Eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist der Einsatz für die Befüllung von Heizungsanlagen mit salzarmem Wasser. Wer regelmäßig mit ungefiltertem Wasser nachfüllt, riskiert die vorzeitige Abnutzung der gesamten Anlage, da Salz und Kalk diese schädigen können.

Die industrielle Umkehrosmose wird oftmals für die Erzeugung von Reinstwasser oder VE-Wasser verwendet. Dieses wird sowohl in der Pharmaindustrie benötigt, wie auch in der Forschung und Medizin, in Analyselaboren, bei der Herstellung von Computerchips und Halbleitern sowie bei der Produktion von Solarzellen. Die UO-Anlagen sind wesentlich größer mit einer viel höheren Durchflussrate. In einigen Ländern werden Großformate dieser Anlagen genutzt, um Meerwasser zu entsalzen und so mehr Trinkwasser zu generieren. Vor allem in heißeren Gegenden eine wichtige Grundlage für urbanes Leben.

Innovative Membrantechnik als smarte Lösung

Umkehrosmoseanlagen besitzen heute immer feinere Membranen aus unterschiedlichen Kunststoffen. Sie werden oft in speziellen Filterzylindern verbaut, die unterschiedliche Durchflussraten bieten. Diese bezeichnet die Menge an Wasser, das in einer bestimmten Zeit durchgeleitet und gefiltert werden kann. Die Membranen müssen in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Nur so erhält man dauerhaft sauberes Trinkwasser. Für die Erzeugung eines Liters reinen Wassers benötigt eine UO-Anlage im Schnitt vier Liter Wasser. Drei Liter werden als Abwasser wieder abgeleitet.

Die UO-Anlage ist als mobile oder stationäre Anlage erhältlich. So lassen sich fest verbaute Lösungen an Heizungsanlagen oder in der Industrie realisieren, wie auch kleinere mobile Anlagen für Aquarien oder Hauswasseranlagen. Digitale Steuerungen und Überwachungen gehören heute fest ins Sortiment. Die Anlage kann sich selbst überprüfen und direkt anzeigen, wie hoch die Durchflussrate oder die Effizienz sind. Es sind smarte Lösungen für reinstes Wasser.